Standort Aus der Vogelperspektive TechnoPark Projektentwicklung Firmen vor Ort Historie Das Team Newsletter Links
Startseite Firmen vor Ort AZO

Firmen vor Ort


BMT APS AZO INTEC MaierMetallbau Dornier MedTech Laser2000 Finkernagel GarnerCad Medcare Sanchar Rennstall Wieth a-workx

IMPRESSUM DAS TEAM

Im Schulterschluss

F.X. Erlacher (links)

...stößt mit Wissenschaftlern des DLR (Mitte Thorsten Rudolph) auf den Erfolg des Anwenderzentrums an

Im Schulterschluss Wissenschaft und Wirtschaft
Oberpfaffenhofen – Per Handschlag und per Federkiel besiegelten Thorsten Rudolph, Geschäftsführer des Anwendungszentrum für Satellitennavigation in Oberpfaffenhofen (AZO) und die Vorstandmitglieder des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Ludwig Baumgarten und Bernd Höfer, im Beisein von rund 50 illustren Gästen einen Kooperationsvertrag. Mit diesem offiziellen Akt wurde gestern dem Wunsch des Bayerischen Wirtschaftministeriums nach einer dauerhaften und engen Verbindung zwischen dem DLR und dem AZO Rechnung getragen. Gleichzeitig, so Thorsten Rudolph, „wurden Voraussetzungen für den Beitritt weiterer öffentlicher und privater Gesellschafter geschaffen“. Derzeit planen sowohl das DLR als auch die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) in Starnberg und die Kreissparkasse München-Starnberg sich als Gesellschafter am AZO zu beteiligen. Als zeitnahes Ziel nannte Rudolph, Oberpfaffenhofen zu einem europäischen Standort der Satellitennavigation im regionalen Schulterschluss zwischen Forschung und etablierten Unternehmen auszubauen. Bislang sind 18 Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitern aus dem so genannten Inkubator hervor gegangen.
CSU-Bundestagsabgeordnete Ilse Aigner lobte das Engagement und betonte: „Ich bin froh, dass wir heute schon wissen, womit wir auch morgen noch unser Geld verdienen.“ Begeistert über die Entwicklung im Argelsrieder Feld zeigte sich auch Franz X. Erlacher. Der Projektleiter war maßgeblich mit an der Konzeption des Techno-Parks beteiligt. „Die Visionen von einst werden Wirklichkeit. Es zeigt sich immer mehr, dass sich trotz wirtschaftlich kritischen Zeiten Investitionen, gepaart mit guten Ideen, auszahlen.“
Unter den Gästen auch Weßlings Bürgermeisterin Monika Meyer-Brühl, der ehemalige Direktor des DLR-Kontrollzentrums, Franz Schlude und Gerhard Gruppe, Vertreter des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Uli Singer

Druckbare Version